steht baren Fußes
flicht Ähren flachsen
zu offenen Kränzen
lose um die Schultern
zieht Weizen enger um
Haut gespannt zum Reißen
ums bleiche Bein
und sagt sich
Es wird alles
Alles anders sein
wenn wer kommt
um zu dreschen das Korn
bis es regnet
bis wir ertrinken in Brot
das noch nicht ging
durchs Feuer sondern nur
durch der Sonne Hände
wenn es reicht dass wir reichen
ohne reich zu sein an dem
was uns nützt
sondern nur an dem
was wir brauchen
nicht Brauchtum
oder Reichtum
nur an dem Staub der Tage
der sich sage und schreibe
auf Nichts beläuft

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s